Wenn es um Wohlfühl-Unterwäsche geht – Medima

Februar 20, 2020 Aus Von lj_ex6jmz3f
Wenn es um Wohlfühl-Unterwäsche geht – Medima

Haben Sie vielleicht schon mal etwas von Medima Unterwäsche gehört. Wenn nein, dann sollten Sie hier einmal lesen, was dahintersteckt. Hergestellt wird diese Unterwäsche – für Damen und für Herren – aus Angora. Das macht diese Unterwäsche so besonders. Denn Medima Unterwäsche ist sehr weich und fühlt sich gut an auf der Haut. Es handelt sich bei Angora um ein Naturprodukt. Das heißt, diese Unterwäsche ist nicht aus dem Grund weich, weil sie mit Weichmachern behandelt wurde, sondern weil das Ausgangsmaterial eben von hoher Qualität ist. Da schon das Thema Weichmacher angesprochen wurde: Der Hersteller Medima legt sehr großen Wert auf einen wohldurchdachten Umweltschutz. Denn für die Herstellung der Produkte werden keine chlorhaltigen Bleichmittel und auch kein Formaldehyd verwendet.

Angora – was ist?

Bei Rückenschmerzen hilft Wärmewäsche

Das Material, aus dem Medima Unterwäsche hergestellt ist – Angora – ist ein Naturstoff. Hegestellt wird das Grundmaterial für diese Unterwäsche aus dem Fell einer Kaninchenrasse, der Angorakaninchen. Doch keine Sorge: Keines der Tiere muss für Medima Unterwäsche sterben. Denn gewonnen wird der Naturstoff für die Herstellung der Unterwäsche in Deutschland durch regelmäßiges Scheren. Ein Angorakaninchen kann alle 2 bis 3 Monate geschoren werden. Das Fell wird anschließend zu Wolle verarbeitet. Und aus dieser Wolle wird die wärmende und wohlig weiche Unterwäsche gestrickt.

Wann zu Angora-Unterwäsche greifen?

Angorawolle ist nicht nur weich und wärmend. Die Wolle bzw. die daraus hergestellte Unterwäsche absorbiert Schweiß sehr gut. Dadurch bleibt der Körper des Trägers dieser Unterwäsche trocken und auch warm. Sehr praktisch ist dies beim Sport und auch bei rheumatischen Erkrankungen. Aufgrund seiner großen Anwendungsmöglichkeiten wurde aus Medima Unterwäsche in den letzten Jahren ein Medizinprodukt. Zu diesem greifen auch gerne Menschen, die unter Gelenkschmerzen leiden. Wer gesund ist, der greift aber auch gerne zu dieser Unterwäsche. Und dies hat einen bestimmten Grund. Denn die Unterwäsche von Medima hält vor allem warm. Und dies ist für viele vor allem in den kalten Wintermonaten sehr wichtig. Ideal ist diese Unterwäsche für Menschen, deren Arbeitsplatz sich draußen befindet, wie Straßenbauarbeiter oder Landschaftsgärtner, Polizisten und Mitarbeiter von Feuerwehr und Rettungsdienst.

Wer stellt diese Unterwäsche her?

Medima Unterwäsche wird schon seit 1932 durch die Medima Werke Karl Scheurer KG hergestellt. Seit 1990 firmierte das Unternehmen unter dem Namen Medima GmbH. Ende der 1990er Jahre geriet das Unternehmen trotz guter Absatzzahlen in finanzielle Schwierigkeiten und musste 2001 Konkurs anmelden. Die Marke selbst und auch die Produkte leben weiter. Denn Marke und auch die Produktion der Unterwäsche wurden durch die Peter GmbH übernommen. Seit 2004 werden die Produkte der Marke über die Medima Vertriebs GmbH vertrieben.

Im Folgenden finden Sie einige Beiträge aufgelistet, die Sie ebenfalls interessieren könnten:

Weshalb kann sich ein Aufstehsessel rentieren?

So bleiben Sie Elektromobil

Der Pflegerollstuhl erleichtert das Leben